Facebook: Es geht um Feeds, Himmel nochmal!

Da zum Thema Sichtbarkeit von Beiträgen bei Facebook allerlei Gerüchte umgehen und mich das tierisch nervt, möchte ich das hier nochmal zusammengefasst besprechen:

Der allgemeine Facebook-Newsfeed namens “Neuigkeiten” hat noch nie alle Beiträge der eigenen Vernetzungen gezeigt, sondern war schon immer gefiltert. Das muss er auch, weil sonst ab einer gewissen Vernetzungszahl die Updates nur noch durchrauschen würden und man völlig überschwemmt würde. Da Seiten außerdem dazu neigen, werbende Beiträge zu posten, könnte man sich auch schnell zugespammt fühlen.  Um dies zu verhindern, gibt es den Filter-Mechanismus.

Das Filtern basiert dabei auf dem Verhalten des jeweiligen Nutzers und der Interaktionsrate des jeweiligen Beitrags generell:

  • Kommentiere, like, teile ich oft Beiträge des Absenders?
  • Verberge ich öfter mal Beiträge des Absenders?
  • Welche Meldungsarten hab ich überhaupt vom anderen abonniert?
  • Poste ich öfter selbst beim anderen oder er bei mir?
  • Bekommt der Beitrag des Absenders auch von anderen als mir viel Resonanz?
  • Wie neu ist der Beitrag?
  • Bei Seiten: Was habe ich unter “In den Neuigkeiten anzeigen” eingestellt?

Dieses Filtern betrifft wie gesagt den allgemeinen Newsfeed, also das, was automatisch erscheint, wenn man die Startseite aufruft. Wenn man dabei noch “Hauptmeldungen” statt “Neueste Meldungen” aktiviert hat, sind die angezeigten Beiträge außerdem auch nicht rückwärts chronologisch.

Um mehr als nur die Beiträge zu sehen, die es durch den Filter geschafft haben, muss man seine Freunde und Seiten, die einem gefallen, in Listen ordnen und diese dann auch aufrufen. Darauf habe ich hier bereits im April 2010 hingewiesen, also lange bevor es Smartlists (vorgefertigte Listen von Facebook mit fixen Sichtbarkeitseinstellungen) und Interessenlisten (Listen zum Ordnen von Seiten und Abonnements) gab. Dass Facebook diese beiden weiteren Listenformen zusätzlich zu Freundeslisten eingeführt hat, liegt lediglich daran, dass die alten Listen grade mal von 5% der Nutzer verwendet wurden und Facebook deswegen den Einstieg in die Listennutzung sichtbarer gestalten musste.

(Vor allem, nachdem Google+ im Sommer 2011 an den Start ging. Dort muss man seine Vernetzungen von vornherein in Kreise – was nichts anderes als Listen sind – einordnen, sonst kann man sich gar nicht erst vernetzen. Die Idee an sich ist aber überhaupt nicht neu, sondern entspricht dem Feedreader-Prinzip. Die Updates, die ich mir reinhole, werden thematisch strukturiert und können so geordnet abgerufen werden.)

Wenn ich mich also in Facebook mit einer Person (Freund) vernetze oder Fan einer Seite werde, dann bedeutet das nichts anderes, als dass ich mir deren Beiträge in meinen Feed abonniere.

Sichtbarkeit von Meldungsarten in Facebook definierenDabei ist es meine Sache, wie ich dieses Reinholen strukturiere. Ordne ich die Vernetzung keiner Liste zu, landen deren Updates nur im allgemeinen Feed “Neuigkeiten” und werden damit nach meinem Nutzerverhalten gefiltert (siehe oben). Ordne ich die Person aber einer Freundesliste oder Smartlist zu, kann ich dafür eigene Einstellungen vornehmen. Dasselbe gilt für Interessenlisten für Seiten. (Interessenlisten können außerdem noch mit anderen geteilt und direkt von ihnen abonniert werden.)

Meine Listen kann ich dann auf meiner Startseite (meinem Feedreader in Facebook) entweder unter Favoriten ablegen oder einfach in ihrer jeweiligen Rubrik belassen. Um die darin enthaltenen Beiträge zu lesen, muss ich sie dann aber auch aufrufen. Auf den allgemeinen Newsfeed wirkt sich das mittelbar natürlich auch aus: über die Liste sehe ich mehr Beiträge, interagiere öfter und beeinflusse damit den eingangs erklärten Filter in positiver Weise.

Die Tatsache, dass ich Beiträge bewerben kann, bedeutet daher nicht, dass meine Beiträge sonst nicht mehr ankommen (Anm.: im allgemeinen Newsfeed und bei denen, die keine Listen verwenden). Es bedeutet vielmehr, dass man Beiträgen, die es verdienen (!) eine über den Standard hinausgehende Sichtbarkeit für den allgemeinen Newsfeed geben kann. Als Werbeanzeige im Nachrichtenstrom statt klein in der rechten Spalte. So können Seiten als Zielgruppe ja auch nicht nur Fans sondern auch deren Freunde angeben. Wer Beiträge jetzt sinnlos bewirbt, für den wird das schnell nach hinten losgehen, denn das werden die Nutzer zurecht als Spam ansehen.

Und auch für Profile ist die Bewerben-Funktion für besonders wichtige Meldungen gedacht:

 Mit der Funktion “Hervorgehobene Beiträge” kann man wichtige Neuigkeiten hervorheben und so die Aufmerksamkeit für diesen Beitrag erhöhen. Bei einem besonders schönen Foto, einem Artikel den sie geschrieben haben oder bei einen Hilferuf nach einer neuen Wohnung ist es möglicherweise wichtiger als bei anderen Posts, dass ihre Freunde und Abonnenten ihren Beitrag sehen.

(…) Es ändert sich nichts daran, wie Beiträge generell mit Freunden geteilt werden.

Weitere Leseempfehlungen zum Thema:

The following two tabs change content below.

Annette Schwindt

Bloggerin, Autorin und Beraterin bei schwindt-pr
Ich helfe anderen, ihre digitale Komunikation richtig aufzubauen und/oder zu optimieren. Mein Motto lautet "Einfach Kommunizieren", mich also möglichst verständlich auszudrücken und echte Gespräche von Mensch zu Mensch zu führen! Meine Artikel und sonstigen Veröffentlichungen entstehen aus dem täglichen Dialog mit meinen Lesern. >>> Lesen Sie mehr über mein Beratungsangebot
Veröffentlicht in Allgemein
HINWEIS: Da dieses Blog verstärkt von Spammern attackiert wird, mussten die Filtereinstellungen für Kommentare sehr streng gesetzt werden. Sollte Ihr Kommentar also nicht durchkommen, kontaktieren Sie mich bitte via Mail oder Facebook und Co.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

32 Antworten

  1. Abend, seit zwei Tagen kann ich die Beiträge einer offenen Gruppe, deren Mitglied ich bin, weder beim Aufrufen der Gruppe noch in meinen Neuigkeiten/Startseite sehen. Die anderen Inhalte der Gruppe, wie Fotos, Veranstaltungen etc. sind durchaus sich- und abrufbar. Ich habe die Einstellungen der Gruppe geprüft und die stehen auf “alle Beiträge”, so wie für die anderen Gruppen auch. Welche Einstellung in meinem Profil könnte hier diese Auswirkung der “Leere” haben? In anderen offenen Gruppen habe ich diese Situation nicht, da ist alle ganz “normal”. Danke.

  2. Hallo,
    ich suche mich dumm und dämlich nach einer Möglichkeit Beiträge aus bestimmten Gruppen in meinem Newsfeed auf der Startseite immer gleich anzeigen zu lassen.(vor allem mobil, wenn ich einfach nur lesen will was so los ist, ohne lange rumzuklicken)
    Finde hierfür aber keine Einstellungsmöglichkeit, bin ich zu blind oder woran liegts?

  3. Der Artikel setzt ein weit verbreitetes Gerücht fort, Facebook würde in Listen keine Filter einsetzen. Im Gegenteil. In den Listen werden genauso willkürlich Beiträge zensiert (bei mir persönlich teilweise sogar noch stärker) wie im Hauptfeed.

    Außerdem bleibt unerwähnt, dass Beiträge in die man einen Link mit hineinpackt automatisch höher bewertet werden und der Zensur weniger zum Opfer fallen, als Beiträge die nur aus reinem Text bestehen.

    Facebook zensiert unsere Beiträge, damit wir bezahlen, dass wir nicht mehr zensiert werden. Ich denke das wird hier einfach zu positiv dargestellt.

  4. Hallo Annette,

    gibts auch schon ne Lösung, wie ich die Veranstaltungsvorschläge von Facebook dauerhaft blocken kann.
    Also ich meine die, die mir Facebook automatisch auf meiner Startseite präsentiert “bevorstehende Veranstaltungen”
    Das nervt mich höllisch ab und ich habe in meinen Kontoeinstellungen keine Funktion gefunden diese Vorschläge, die angeblich darauf beruhen, was in meiner Umgebung passiert, abzustellen.

  5. Hallo Frau Schwindt,
    Danke für die Erklärung!
    Woher kommt es, dass auf meinem iphone bei den Neuigkeiten manchmal meine eigenen Posts angezeigt werden, obwohl diese schon einige Zeit zurück liegen?
    Wäre das ein Hinweis darauf, dass jemand aus meiner freundesliste oder beste freunde-Liste meine Posts zwischenzeitlich angeschaut hat?

  6. 1A Beitrag, Annette! Super Aufklärungsbeitrag, kann ich nur weiterempfehlen, danke! :-)

    Ich mein mal ehrlich, sind wir doch froh drum. Facebook ist in der Hinsicht ja (fast) schlimmer als Twitter wenn uns alles ungefiltert vor die Nase gesetzt werden würde. Es eben doch wie überall anders auch eine Frage der Einstellung. Also der Einstellungen… ihr wisst schon was ich meine?!

  7. Schön und verständlich geschrieben. Vielen Dank. Nervte mich zuletzt teilweise auch schon ganz schön dass jeder alles mit macht und teilt und alles glaubt was mal irgendwer an Gerüchten in die Welt setzt.

  8. Danke für die ausführliche Info – dann werde ich mich jetzt mit einigen facebookfreunden listenweise zusammenfassen, und gegenseitig liken und teilen. Aber sehen dann alle meine Freunde öfter meine Postings in ihrem Newsfeed, oder nur die, die mit mit in der “Likeliker-Liste” sind?

  9. Das verstehe ich nicht, Jonathan und auch Martin. Sie schreibt doch ausdrücklich:

    “muss man seine Freunde und Seiten, die einem gefallen, in Listen ordnen und diese dann auch aufrufen. Darauf habe ich hier bereits im April 2010 hingewiesen”

    Es geht auch nicht um eine Argumentation “für oder gegen” Facebook, daß ist ein weiteres Mißverständnis. Es geht eher um die Frage, ob FB nun schon wieder etwas groß zwingend negativ geändert hat, wie vielfach suggeriert wird und teilweise HOAX-mässig immer fantasievoller und grimmiger gegenseitig abgeschrieben wurde, oder ob eigentlich nur ein oder zwei weitere Features dazu gekommen sind. Auch darüber kann man sich analysierend unterhalten, aber da gehts doch echt nicht um etwas “für oder gegen” Facebook. Man muß ja nicht laufend immer ein Faß “gegen etwas” aufmachen.

    Nebenbei: bei mir werden von den privaten normalen Freundeskontakten bei der Einstellung “Sortieren: neuste Meldungen” immer noch alles angezeigt auf der Nachrichtenseite – und von den Seiten wurde mir schon seit Monaten kaum noch was gezeigt, weil ich dort seltens agiere, die musste ich schon seit langem per liste abklappern. Ich kann die ganze Iritation daher gar nicht nach voll ziehen und schiebe die auch auch auf das gegenseitige abschreiben von geplantschten Wellen durch die neue Hervorhebungsfunktion und das Jammern der Werbetreibende, die plötzlich Geld dafür sollen, das alle Nachrichten auch ohne Listennutzung durchgehen sollen..

  10. Tatsache ist, dass alle meine Seitenbeiträge seit Anfang Sepember nur noch halb so viele “Fans” meiner Seiten ereicht, als vorher. Laut facebook Argumentation müssten dann ja alle Nitzer mit einem Schlag doppelt so viel Seiten “geliked” haben, als vor der Änderung des edrang.

  11. Interessant wie hier für Facebook argumentiert wird, obwohl man gar nicht weiss, wie es genau funktioniert. Das Argument, dass wenn alle Nachrichten angezeigt würden, würden die Beiträge auf dem Feed nur so durchrattern halte ich für naiv. Denn in meinem Feedreader passiert dies auch nicht. Ich will alle Nachrichten von den Seiten sehen, die ich abonniert habe. Wenns zuviel wird, dann stoppe ich dies selbst, indem ich Informationsquellen eliminiere, die mir zuviel sind.
    Dass Sie sich aufregen, Frau Schwindt, über die Diskussionen darüber ist ihr Problem, damit haben andere nichts zu tun. Sie könnten sich einfach abfinden damit, dass andere eine andere Meinung haben. Aber dass Sie wissen wollen, warum Facebook das genau so macht, ist nicht mehr als eine Unterstellung an Facebook.

  12. Besten Dank für die (erneute) Zusammenstellung ! hoffentlich lesen das auch die, die es bisher nicht wirklich verstanden haben und ständig Einträge posten man solle sie in Listen ordnen….DAS ist bei manch Seite in den letzten Wochen öfter gekommen als sonstige Beiträge :)

    aber es gibt halt leider viele Berater die für Falschinformation auch zu dieser Listengeschichte auch noch Geld verlangen, oder die äußerst seriösen ;) Fanverkäufer. Gerade heute wieder einen am Tel. gehabt, der mir sein hahnebüchenes Angebot für 500 (Fake-)Fans unterbereitet hat um meine Reichweite zu steigern…

  13. Danke!

    Das schlimme ist, das die Leute sich gegenseitig diese Gerüchte abschreiben und gefühlte Wahrheit so zur abgeschriebenen Wahrheit verdichten. Und wenn man dann dagegen hält, wird auf diese abgeschriebenen Gerüchte verwiesen “sonst hätten die das doch nicht geschrieben” und auf die dadurch erst entstandenen Irritationen “sieht man doch wie wirr das ist, sonst würden nicht so viele fragen” und wenn gar nichts hilft heisst es, wie Hans Dieter Hüsch es dem Niederrheiner schon in den Mund legte: “ja für Dich ist das vielleicht so, für mich aber noch lange nicht”….