Warum sprechen Sie nicht direkt miteinander?

hallo

Immer wieder melden sich Menschen bei mir, weil sie andere über Facebook und Co. beobachten und darin „Beweise“ für angebliches Fehlverhalten zu finden glauben. Ich soll ihnen dann bestätigen, dass Facebook mehr zu vertrauen sei als dem eigenen Mann, der eigenen Freundin und so weiter. Klassisches Beispiel ist die Zeitangabe im Chat, wann jemand zuletzt das Nachrichtensystem benutzt haben soll („sie hat doch gesagt, sie kann nicht online gehen“) oder die Anzeige des Handysymbols („er hat doch gesagt, er hat kein Handy“).

Jedesmal, wenn ich so eine Anfrage erhalte, bin ich erstmal sprachlos: Wie sehr muss man jemand anderem misstrauen, um sich an eine fremde Person (mich) mit so einer persönlichen Geschichte zu wenden? Wie gestört muss die Kommunikation zwischen zwei Menschen sein, dass ich einer Onlineplattform mehr vertraue als meiner Beziehung?

Ich rate dann immer dazu, den jeweils anderen doch persönlich darauf anzusprechen. Immerhin kann Facebook auch mal was Falsches anzeigen. Und gerade im Chatsystem erlebe  ich sehr oft Fehler. Darauf ist kein Verlass. Aber selbst wenn ich den Anfragenden das sage, wollen Sie oft immer noch lieber der Technik vertrauen als mit dem betreffenden anderen zu reden. Das erschreckt mich und macht mich traurig. Warum reden die beiden nicht einfach direkt miteinander? Facebook ist doch nur ein Werkzeug, das die Kommunikation erleichtern soll und nicht sie verhindern…

Leider hat sich diese Haltung aber auch schon in die traditionellen Medien, die ja gern auf Social Media herumhacken, herumgesprochen. So bekomme ich immer wieder Interviewanfragen zu Themen nach dem Motto „Wie Facebook Familien zerstört“. Ich frage dann gern zurück: „Haben Sie auch einen Artikel dazu, wie das Telefon Familien zerstört?“ 😉 Wenn ich außerdem anmerke, dass ich gern was dazu sagen kann, wie manche Menschen verlernt haben, direkt miteinander zu sprechen, dass das aber nicht die Schuld einer Online-Plattform ist, sondern der Rückzug in Facebook und Co. nur Symptom und nicht Ursache der Offline-Sprachlosigkeit ist, dann wird die Interviewfrage schnell zurückgezogen. So etwas bringt ja keine Quote!

Daher meine Bitte: Wenn Sie direkt offline miteinander sprechen können, dann tun Sie das! Wenn das nicht möglich ist, weil Sie sich an verschiedenen Orten befinden, dann seien Sie bei der Kommunikation via Social Web ehrlich und Sie selbst. Wenn Sie das nicht können, oder wenn Sie der Technik mehr vertrauen als dem betreffenden Menschen, sollten Sie sich dringend fragen, was da bereits offline schief gelaufen ist. Denn die Schuld von Facebook und Co. ist das sicher nicht. Das sind nur Werkzeuge, die Ihnen das Kommunizieren erleichtern sollen. Was Sie dann damit machen, ist Ihre Entscheidung!

 

 

Facebooks Erklärvideos zur Nachrichtenfunktion

Facebook hat einige Videos veröffentlicht, in denen die Nachrichtenfunktion der Plattform erklärt wird. In letzter Zeit sind da ja einige erweiterte Funktionen wie Chat-Heads und Sticker dazugekommen, einige nur mobil, andere auch für die Desktop-Variante. Der Facebook-Chat und Privatnachrichten sowie der mobile Messenger greifen ja bekanntlich ineinander. Das heißt, Sie können ein Gespräch, das sie in einer der drei Varianten begonnen haben, in jeder der beiden anderen weiterführen. Neben Gesprächen mit einem Adressaten sind auch Gruppengespräche möglich.

→ weiterlesen

Interview zum Thema Google+ Hangout On Air

Eine der tollsten Funktionen in Google+ ist sicher der Hangout. Nachdem bereits vor ca. einem Jahr der erste Hangout On Air online ging, mussten die Nutzer außerhalb der USA noch eine ganze Weile auf die Funktion warten. Deutschland sogar besonders lange. Gerhard Schröder beschäftigt sich seit einiger Zeit intensiver mit Hangouts und der On-Air-Funktion. Daher habe ich ihn gebeten, hier in einem Interview darüber zu berichten:

→ weiterlesen

Erweiterte Chateinstellungen bei Facebook nutzen

Eine Leserin machte mich gerade dankenswerterweise darauf aufmerksam, dass man sich im Facebook-Chat inzwischen nicht mehr nur pro Liste an- oder abmelden kann, sondern auch für einzelne Personen:

Dazu in den Chateinstellungen auf Erweiterte Einstellungen… klicken und dann Ihre Auswahl treffen:

Sie haben die Wahl zwischen

  • Alle deine Freunde sehen dich außer… = nur eingeben, wen Sie ausschließen wollen (Listen und/oder Personen)
  • Nur einige Freunde können dich sehen… = nur eingeben, für wen Sie verfügbar sein möchten (Listen und/oder Personen)
  • Niemand kann dich sehen (gehe offline) = für niemanden im Chat verfügbar sein

Ein guter Schritt, wie ich finde. Denn viele Nutzer haben nicht all ihre Freunde in Listen organisiert und konnte damit bisher die Chatverfügbarkeit nicht umfassend einstellen.

Wie finden Sie diese erweiterten Möglichkeiten? Werden Sie sie nutzen?

Update zum neuen Chatdesign: wieder alle Online-Freunde sichtbar

Das wird viele freuen: Facebook hat ein Einsehen bezgl. der Kritik am neuen Chatdesign gehabt und zeigt nun wieder alle Freunde, die im Chat online sind (sofern man selbst für diejeingen online ist).

Da dies die jeweils genutzte Bildschirmhöhe natürlich überschreiten kann, wird am Ende des Bildschirms „More online friends“ angzeigt und sobald man mit der Maus in die Chatleiste reinfährt, erscheint ein Scrollbalken, mit dem man innerhalb der Chatleiste scrollen kann.

Hat man die Chatleiste verborgen, werden die Avatare der Freunde, die online sind ,auch wieder links auf der Startseite angezeigt.

 

Das neue Facebook-Chatdesign – eine Gebrauchsanweisung

Parallel zur Einführung der Videocalling-Option hat Facebook nun auch dem normalen Chat ein neues Design verpasst – und damit mal wieder für Aufregung gesorgt. Aber ehrlich gesagt verstehe ich das nicht so ganz. Ich finde die Änderungen sind intuitiv benutzbar. Hier eine kurze Übersicht:

Wer das neue Chatdesign in seinen Account bekommt (Facebook rollt das wie immer schrittweise aus, so dass die einen es schon nutzen, während die anderen es noch nicht sehen können), wird darüber durch die Einblendung der neuen Chatleiste rechts im Bildschirm informiert:

einblendung chatleiste mit aufforderung zum ausprobieren

 

Der Text dazu verwirrt erst mal. Hier wäre es sicher besser gewesen, so etwas zu schreiben wie:

Dein Chat hat ein neues Design bekommen. An deinen Einstellungen ändert sich dadurch nichts. Die Freunde, mit denen du am häufigsten chattest, werden nun bevorzugt angezeigt. Aber du kannst jeden anderen durch Eingabe seines Namens in das Suchfeld dazuholen. Diese neue Chatleiste lässt sich jederzeit ausblenden.

Klickt man auf Probiere es jetzt aus, wird besagte neue Chatleiste am rechten Bildschirmrand eingeblendet. Darin werden die Freunde angezeigt, mit denen man am häufigsten oder kürzlich gechattet hat:

Chatleiste mit der Liste der Freunde, mit denen man am meisten chattet, und Suchfeld unten

Über das Suchfeld unten kann man jeden anderen Freund ansteuern. Ist er online, kann man chatten. Ist er nicht online, kann man ihm – dank der Zusammenführung von Chat und Privatnachrichten durch Messages – direkt aus dem Chatfenster eine Nachricht hinterlassen:

 

An Ihrer Verfügbarkeit im Chat hat sich nichts geändert. Ihre alten Einstellungen wurden übernommen. D.h. Sie sind immer noch für dieselben Listen on- oder offline gemeldet. Möchten Sie daran etwas ändern, klicken Sie auf das Zahnrad in der rechten unteren Ecke der Chatleiste und dann auf Verfügbarkeit einschränken:

Zahnrad-icon führt zu Chat-Einstellungsoptionen

Daraufhin öffnet sich ein Einstellungsfenster mit Ihren Listen:

Einstellungsfenster für Chatverfügbarkeit

Freunde, die nicht in Listen eingeordnet sind, werden hier nicht angezeigt (siehe alter Chat Freundeslisten-Option). Also falls Sie es immer noch nicht gemacht haben: gliedern Sie ihre Freunde in Listen! Das ist auch für Privatsphäre-Einstellungen wichtig! (Mehr zur Sichtbarkeit von Listen lesen)

Wenn Sie für eine bestimmte Liste online gehen, erscheint bei den rechts eingeblendeten Freunden aus dieser Liste, die ebenfalls online sind, der bekannte grüne Punkt. Aber wie gesagt, in der Liste rechts sind nur Ihre häufigsten Chatpartner angezeigt. Es kann durchaus sein, dass ein anderer Kontakt, aus der Liste, für die Sie online gegangen sind, ebenfalls online ist. Das können Sie dann wie o.g. sehen, wenn Sie ihn über das Suchfeld ansteuern.   UPDATE: inzwischen sind alle Online-Freunde in der Chatleiste sichtbar!

Über das Zahnrad unten rechts in der Chatleiste können Sie auch generell für den Chat on- oder offline gehen:

Sich für den Chat als verfügbar melden

Egal, ob sie zum Chatten on- oder offline sind: Sie können die neue Chatleiste jederzeit ausblenden, indem Sie auf das Zahnrad und Chatleiste verbergen klicken. Zurück zum Chat kommen Sie dann wie immer über die Chatzeile unten rechts oder das neue Symbol in der linken Spalte der Startseite:

Chaticon auf der Startseite(Ob ein Freund, für den Sie im Chat online sind, gerade ebenfalls im Chat online ist, sehen Sie übrigens auch am grünen Punkt neben seinem Namen in dessen Profil.)

Also wie gesagt: die Liste in der neuen Chatleiste ist lediglich eine Shortcut-Hilfe für Ihre häufigsten Chatpartner. Das bedeutet nicht, dass Sie mit niemand anderem mehr chatten können. 🙂

UPDATE: Wie mein Leser Marco und auch facebookbiz.de berichten kann das Chatfenster über https://www.facebook.com/presence/popout.php weiterhin als eigenes Fenster angezeigt werden.

PS. Zur neuen Gruppenchat-Funktion poste ich gleich noch einen eigenen Beitrag.

Videoanrufe auf Facebook dank skype-Integration ab sofort möglich

Wie erwartet hat Facebook heute seine neue Funktion für Videoanrufe gelauncht. Dank Zusammenarbeit mit skype kann man jetzt ganz einfach direkt im Facebook-Chat auf Videochat umschalten. Alles, was dazu nötig ist, ist die einmalige Installation eines Plugins in Ihren Browser (und natürlich eine Webcam und Mikro/Lautsprecher).

Über https://www.facebook.com/videocalling kann man sich das Plugin holen und den Videochat direkt mit einem Freund – sofern der im Chat online ist – ausprobieren. Sollte der das Plugin noch nicht haben, wird er bei Anruf zum Download aufgefordert.

Zusätzlich zu den Buttons Nachricht senden und Anstupsen findet man nun auch noch einen Button Anrufen im Profil seiner Freunde – sofern die im Chat für einen online sind.

Die Qualität des Chats ist sehr gut, funktionierte bei meinem Test sogar stabiler als das traditionelle skype selbst. Es ist möglich während des Videochats den Textchat nebenher zu nutzen, auch mit derselben Person. bildschirmübertragung oder Konferenz wie beim großen skype gibt es (noch?) nicht.

Dafür hält Facebook das Versprechen, das Mark Zuckerberg beim Launch der neuen Funktion heute gegeben hatte: dass auch sein 78jähriger Nachbar das ganze ohne großen Aufwand und technische Kenntnisse nutzen kann. Die Installation ist wirklich kinderleicht. Man braucht keinen skype-Account dafür.

Geschlossen wird der Videochat übrigens über das Videofenster – da musste ich erst mal suchen. Berührt man das videofenster mit der Maus, erscheinen oben rechts die üblichen icons zum Minimieren, Maximieren und Schließen. Das Videofenster kann per drag&drop innerhalb des Bildschirms verschoben werden.

Freunden, die nicht online sind, kann man auch eine Videonachricht hinterlassen.

Weitere Infos von Facebook unter:

Zuckerberg kündigte außerdem ein Neudesign des Chats und eine Erweiterung der Gruppenchat-Funktion an.

— Nach dem Launch von Google+ und der darin enthaltenen Hangout-Funktion (Videochat, nicht nur 1:1, sondern für bis zu 10 Personen zusammen) war Facebook nun im Zugzwang, um in Sachen Videotelefonie mit im Rennen zu bleiben. In der Tat ist die neue funktion so kinderleicht zu bedienen, dass selbst Leute, die bislang kein skype verwendet haben, jetzt  einfacher ins Videotelefonieren einsteigen können.
— Videochatten war auch vorher schon auf Facebook möglich, wenn man dazu eine Drittanwendung wie z.B. tinychat in sein Profil installierte. Siehe http://www.schwindt-pr.com/2011/02/25/videochatten-auf-facebook/

Videochatten auf Facebook

Nachdem allfacbook.com heute eine Liste von Anwendungen veröffentlicht hat, mit denen man auf Facebook videochatten kann, habe ich gleich mal eine ausprobiert und zwar tinychat:

Sobald man die Anwendung unter http://apps.facebook.com/tinychat/ zu seinem Profil hinzugefügt hat, kann’s bereits losgehen. Man öffnet automatisch einen Chatroom, zu dem man dann andere aus seiner Freundesliste einladen kann. Die Anwendung postet automatisch eine Meldung dazu in Ihr Profil, wenn man nicht vorher das Häkchen dazu entfernt:

Die weitere Bedienung ist relativ simpel, allerdings sollte man ein headset verwenden, weil man sonst ein heftiges Echo bekommt. Über die icons oben rechts muss man seine Webcam und das Mikro auswählen, das man benutzen möchte. Dann kann man zusätzlich zum normalen schriftlichen Chat unten auch videochatten.

Über das Einstellungs-Icon kann man auch den Bildschirm übertragen und andere zusätzliche Funktionen verwenden:

Danke an Stefanie Leo und Alexander Schestag
fürs gemeinsame Testen. 🙂