Schlagwort-Archiv: posten

Nutzen Sie die Create-Funktion von Klout?

Lange Zeit hatte ich so meine Probleme mit Klout. Inzwischen kann ich mich aber immer mehr damit anfreunden und das liegt v.a. an einer der neuen Funktionen: Denn über den Menüpunkt Create kann ich Klout wie einen Feedreader zu bestimmten Themen (topics) nutzen und diese sofort oder geplant weitersagen. Das Ganze ist noch nicht perfekt, aber ich denke, da kommt noch mehr.

Weiterlesen

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen via        

Neue Funktionen für Facebook-Seiten: Adminrollen, Postings planen und Reichweite – UPDATED

Da ich derzeit aus gesundheitlichen Gründen nicht voll einsatzfähig bin, kommt hier ein zusammenfassendes Blogpost. Folgende Neuerungen gibt es für Facebook-Seiten:

Administratoren-Rollen

Die lange erwarteten verschiedenen Rollen für Seitenadministratoren sind da. Unter Administrationsbereich > Verwalten > Einstellungen > Administrationsaufgaben können Sie sie vergeben:

Facebook definiert die verschiedenen Rollen wie folgt:

  • Manager – darf alles
  • Inhalte erstellen – darf alles, außer Administratorenrollen zu verwalten
  • Moderator – darf keine Adminrollen verwalten oder neue Postings im Namen der Seite erstellen, darf aber Kommentare beantworten/löschen und Nachrichten beantworten, Werbeanzeigen erstellen und Statistiken einsehen
  • Werben – darf Werbeanzeigen erstellen und Statistiken einsehen
  • Statistik-Analyst – darf nur Statistiken einsehen

UPDATE 1: einige Seitenbetreiber melden, dass Admins, die zum “Inhalte erstellen” definiert wurden, nicht im Namen der Seite posten können. Ich konnte das nicht reproduzieren. Möglicherweise hängt es damit zusammen, ob derjenige vor der Umstellung auf “immer im Namen der Seite posten” eingestellt war, oder nicht?

Postings vorausplanen

Wenn Sie auf die Uhr im Herausgeber klicken, können Seitenbetreiber Postings jetzt auch im Voraus eingeben und erst später veröffentlichen. Den Zeitpunkt können Sie bis auf 10 Minuten genau definieren:

UPDATE 2: Dabei erscheint zunächst nur das Eingabefeld für das Jahr. Wenn man das ausfüllt, erscheint das Eingabefeld für den Monat usw.

Nach dem Klick auf Zeitplan erscheint der Hinweis, dass der Beitrag über das Aktivitätenprotokoll weiterhin erreichbar ist und bearbeitet werden kann:

Dort können Sie den Zeitpunkt der Veröffentlichung ändern, den Beitrag sofort posten oder ihn ganz löschen:

Update 3: Wie mir Stefanie Leo gerade berichtete, werden vorausgeplante Postings nicht nach Twitter weitergeleitet, wenn man facebook.com/twitter nutzt!

Wer hat den Beitrag gesehen?

Eine neue Funktion, die bei den von mir betreuten Seiten noch nicht erschienen ist, deren Rollout aber bereits begonnen hat, ist die der tatsächlichen Verbreitung eines Beitrags. Unter jedem Posting soll dann erscheinen erscheint dann, wieviele Leute er erreicht hat. Ich werde darüber berichten, sobald die Funktion bei mir angekommen ist.

Update 4: Die Funktion ist jetzt auch für deutsche Nutzer angekommen:

 

 

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen via        

Einführung in Google+ (Teil 2): Wie postet man welche Art von Beitrag und wie spricht man jemanden an?

Im Hinblick auf die kommende Veröffentlichung meines Google+ Buchs habe ich kürzlich begonnen, eine kleine Grundlagen-Serie zum Thema Google+ zu schreiben. Hier in Teil 2 geht es um das Thema Beiträge: Wie postet man, was kann man den Beiträgen alles hinzufügen und wie trifft man weitere Einstellungen dafür?

Weiterlesen

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen via        
unterschreiben

Facebook: Absender ist schon inklusive

Eine Sache, über die ich immer wieder stolpere, ist das Unterschreiben von Postings und Kommentaren bei Facebook (woanders habe ich das interessanterweise noch nicht beobachtet).

Von Personen: doppelt gemoppelt

Das sieht dann von Personen etwa so aus:

oder als Kommentar:

Beiträge zu unterschreiben, ist jedoch völlig unnötig, da der Absender des Beitrags ja schon genau diesen Zweck erfüllt:

  • er zeigt, WER da was geschrieben hat und
  • WO man denjenigen finden kann (Absendername ist bereits verlinkt)

Von Seiten: Gar nicht erst posten?

Von  Seiten wiederum ist mir das Unterschreibephänomen in folgender Form begegnet:

Auch hier gilt zum einen, was oben über das Unterschreiben von Personen gesagt wurde: der Absender ist bereits klar, auch ohne Unterschreiben.

Viel wichtiger aber: Von Seiten ist das Hinterlassen eines Beitrags an sich schon kritisch, da er ungefragte Werbung und damit Spamming darstellen kann – weswegen  solche Beiträge bei Facebook auch gern in den Spamfilter unter “verborgene Beiträge” rutschen. (Mehr zu den rechtlichen Aspekten gibt es bei spreerecht.de) Das Ganze dann auch noch mit einem Textlink zur eigenen Seite im Beitrag zu versehen, ist dann schon richtig aufdringlich. Egal, wie der Beitragsinhalt aussieht.

Also lieber bleiben lassen, egal ob mit oder ohne zusätzlichen Link - (zur Präzisierung:) wenn man nicht angesprochen wurde oder ein Bezug besteht.

Wenn Sie als Seite von einer anderen Seite angesprochen werden, ist es meinem Empfinden nach okay, auch als Seite per Kommentar zu eben diesem Beitrag zu antworten. Wenn Sie auf eine andere Seite empfehlend verweisen möchten, können Sie das auch per @mention-Verlinkung tun. Aber dass man nicht ungefragt Beiträge auf Seiten von anderen hinterlassen sollte, sollte einem schon rein vom gesunden Menschenverstand her klar sein, finde ich.

Ausnahme: In Privatnachrichten

Dass man in Privatnachrichten – wenigstens mit dem Vornamen – unterschreibt, kann ich verstehen und das mache ich auch. Denn die erinnern ja noch eher an eine Mail oder ein Briefchen. Auch wenn da der Absender ebenfalls bereits klar ist. Entspinnt sich jedoch ein Gespräch per Privatnachricht, unterschreibe ich nicht mehr, da dies – gerade bei Facebook – dann ja eher wie ein Chat anmutet.

Was anderes: Kürzel bei mehreren Seitenadmins

Etwas ganz anderes ist es, wenn eine Fanseite von mehreren Admins betreut wird und die sich in ihren Beiträgen als Seite (und auf der eigenen Seite!) durch verschiedene Kürzel kenntlich machen. Dann sollten solche Kürzel natürlich immer verwendet werden:

Danke @gitarra für die Rückfrage!

-

Wie halten Sie es mit dem Unterschreiben? Und haben Sie solche Beiträge wie oben gezeigt schon mal gesehen? Wie denken Sie darüber?

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen via        

Facebook-Timeline (Teil 6) – nachträglich Inhalte hinzufügen

Das neue Profillayout Timeline regt dazu an, auch bereits zurückliegende Ereignisse nachträglich einzutragen. Ob und wie detailliert man dies tun möchte (und ob an diese Daten überhaupt an Facebook weitergeben möchte), bleibt jedem selbst überlassen. Jedenfalls ist es generell möglich, solche Einträge vorzunehmen und sie auch in der Sichtbarkeit anzupassen.

1. Bereits vorhandene Einträge weiter ausfüllen kann man durch das Anklicken des Bearbeiten-Stifts:

Über den Stift...

... gelangt man zum Bearbeitungsmodus

2. Nachträglich Beiträge in die Timeline einfügen kann man über den Button mit dem Pluszeichen, der in der Kopfzeile erscheint, wenn man nach unten scrollt:

Darüber öffnet sich der normale Herausgeber, der allerdings um einen Kalender erweitert ist:

Klickt man auf das Datum, öffnet sich der komplette Kalender:

Hat man den richtigen Tag ausgewählt, kann man dies über Klick auf die Uhr darunter bestätigen und seinen Eintrag vervollständigen, in der scihtbarkeit anpassen und posten. Die Uhr hinter dem Datum gibt dabei das Veröffentlichungsdatum des nachträglich hinzugefügten Beitrags an:

Dasselbe ist auch direkt über den Zeitfaden möglich. Wenn man mit der Maus zum entsprechenden Zeitpunkt fährt, erscheint auch dort ein Pluszeichen. über das man den gerade beschriebenen Herausgeber öffnen kann:

Haben Sie noch Fragen zu Timeline, die in dieser Serie nicht beantwortet wurden?

Dieser Artikel ist der letzte Teil einer kleinen Serie zum neuen Timeline-Layout. Diese Serie kann auch als Ganzes als kostenloses pdf (535kb) heruntergeladen werden unter

http://www.schwindt-pr.com/timeline.pdf

  1. Das neue Layout
  2. Coverfoto
  3. Herausgeber 
  4. Privatsphäre
  5. Zeitleiste/Chronik 
  6.  nachträglich Inhalte hinzufügen (= dieser Artikel)
Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen via        

Facebook nimmt auch Links in Suchergebnisse auf – UPDATED

Wie ich gerade zum ersten Mal bewusst wahrgenommen habe, nimmt Facebook jetzt nicht nur externe Seiten, die den Like-Button eingebunden haben, in seine Suchergebnisse auf. Inzwischen genügt es offensichtlich, wenn jemand eine externe Seite in einem Beitrag verlinkt. So geschehen heute in meinem Profil:

…und schwupps fand ich Folgendes in den Suchergebnissen (was vorher definitiv nicht da war):

UPDATE: Inzwischen zeigt das Suchergebnis sogar an, wie oft dieser Link geteilt wurde:

(Danke an Gabriela Bonin für den Hinweis!)

Damit bewegt sich Facebook weiter in der Etablierung als Suchmaschine für weitergesagte Inhalte.

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen via        

Facebook: Automatische Vorschläge für Tagging (@mention)

Bei mir ist es noch nicht angekommen, aber es soll kommen: automatische Vorschläge für das Tagging in Statusmeldungen auf Facbook. Bislang musste man ja zunächst ein @ vor dem Namen einer der Personen oder Seiten, mit denen man vernetzt ist, eingeben, um einen Link dorthin zu erzeugen (daher auch der Name @mention). Zukünftig sollen die Dropdown-Vorschläge dafür automatisch erscheinen, sobald man einen Namen beginnend mit einem Großbuchstaben eingibt. Und man soll auch Veranstaltungen taggen können.

Dies soll zum einen diejenigen, die diese Art von Tagging (andere markieren) noch nicht genutzt haben, auf die Funktion aufmerksam machen und sie zur Nutzung anregen. Zum anderen erleichtert es natürlich das Eingeben. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass es ziemlich nervig werden kann, wenn beim Schreiben ständig ein Dropdown-Menü aufgeht, auch wenn ich eigentlich keinen taggen will… Dazu wurde zwar die Klausel “mit Großbuchstaben beginnen” eingeführt, die funktioniert im Deutschen aber nicht so gut… ;-)

Es läuft wohl auch noch nicht so ganz rund, was man so liest. Aber wenn es erst mal läuft, sollte das Verlinken in Statusmeldungen stark zunehmen.

Haben Sie diese Funktion bislang schon genutzt?
Können Sie jetzt schon ohne @-Zeichen taggen?
Und egal ob ja oder nein: wie finden Sie diese Veränderung?

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen via        

Facebook: Umstellung des Interessenbereichs mit Verlinkung

Nun ist die Profilumstellung also auch bei mir angekommen. Als ich heute morgen online ging, fand ich folgenden Hinweis im Info-Tab meines Profils:

Beim Klick auf “Seiten-Vorschläge anzeigen” gelangte ich zu einer Seite, die mir die Verlinkung all rEinträge im Info-Tab (also nicht nur Interessen, sondern auch Ausbildung und Beruf und Wohnort) zu automatisch dazu generierten Gemeinschaftsseiten vorschlug:

(für Großansicht bitte anklicken)

(Die im letzten Abschnitt genannten Interessen hatte ich gestern aber eigentlich schon gelöscht! )

Der oben zu lesende Hinweis lautet:

Entferne das Häkchen in dem Feld neben jeder Seite, mit der du dein Profil nicht verlinken möchtest. Durch das Verlinken mit Seiten für Ausbildung und Arbeit können zusätzliche Seiten erstellt werden, wie für dein Hauptfach und deine Berufsbezeichnung. Wenn du dein Profil mit keinen Seiten verlinkst, bleiben diese Abschnitte in deinem Profil leer. Duch das Verlinken deines Profils mit Seiten werden diese Verbindungen öffentlich gemacht. Mehr dazu

Der Link “Mehr dazu” führt zu folgendem Fenster:

(für Großansicht bitte anklicken)

Entfernt man daraufhin alle Häkchen aus der Übersicht und möchte speichern, erscheint folgendes:

Hier ist dem deutschen Nutzer nicht unbedingt klar, ob er nun auf “Resume Editing” oder “Remove” klicken soll. Beim Klick auf das durch die blaue Unterlegung als richtiger Button suggerierte “Resume Editing” passiert nichts. “Remove” wäre dann hier wohl richtig.

Lässt man eines oder mehrere Häkchen aktiv und speichert dann, erscheint:

Im Profil sind nun alle Einträge deutlicher sichtbar als vorher gruppiert, mit Avataren und Verlinkungen entweder zu offiziellen seiten (wenn man diese vorher schon eingegangen war), oder zu automatisch generierten Gemeinschaftsseiten (siehe folgendes Blogpost).

Mehr zu den Privatsphäre-Enistellungen für diese neue Struktur lesen…

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen via        

Facebook: Postings nur für bestimmte Personen sichtbar machen

Immer wieder erreichen mich Fragen von Facebooknutzern, die nicht möchten, dass die Info darüber, dass sie auf Profil XY gepostet haben, im Nachrichtenstrom (auf der Startseite) all ihrer Freunde erscheint oder gar für all ihre Freunde und die Freunde des Profils XY sichtbar ist. Daher hier eine kleine Anleitung, wie Sie das umgehen können:

Solange Sie im eigenen Profil posten, können Sie über die Privatsphäre-Einstellung (Schloss neben dem “Teilen”-Button im “Was machst Du gerade?”-Feld) bestimmen, wer dieses Posting auf Ihrem Profil lesen kann und in wessen Nachrichtenstrom (auf der Startseite) es erscheint. Diese Option haben Sie aber NUR IM EIGENEN PROFIL!

Möchten sie also, dass ein Posting nur füreine oder mehrere Personen sichtbar wird, dann gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schreiben Sie Ihr Posting in das “Was machst du gerade?”-Feld
  2. Klicken Sie NICHT auf “Teilen”, sondern zuerst auf das Schloss links daneben und wählen dort “Benutzerdefiniert”:
  3. Wählen sie im nun folgenden Feld die Option “Bestimmte Personen…”:
  4. Geben Sie nun die Personen, oder Freundeslisten ein, für die das Posting sichtbar sein soll:
  5. Klicken Sie auf “Einstellungen speichern”
  6. Schicken Sie das Posting wie gewohnt über “Teilen” ab.

Resultat: Ihr Posting erscheint auf Ihrer Pinnwand und ist dort nur für Sie und die definierten Personen/Listen sichtbar. Ebenso in Ihrem Nachrichtenstrom und dem der definierten Personen/Listen.

Die Frage ist nun natürlich, ob die gewünschten Personen, das auch mitbekommen. Um also ganz sicher zu gehen, können Sie zusätzlich einzelne Personen (nicht aber Listen) per @mention taggen (= markieren). Dadurch erhalten diese Personen eine Kopie Ihres Postings auf deren Pinnwand, wo dieselben Privatsphäre-Einstellungen gelten, die Sie für dieses Posting definiert haben.

Beispiel

Sie, Maria Meier, Max Müller sowie Dörte Dienicht sind alle miteinander befreundet. Sie möchten jetzt aber etwas posten, das nur für Maria und Max sichtbar wird und beide auch per @mention darüber informieren. Dann gehen Sie wie folgt vor:

  • beginnen Sie Ihr Posting mit @Mar… (und wählen Ihren Namen in der dabei erscheinenden Liste aus) und @Max (dito)
  • schreiben dann Ihr Posting (schicken es aber noch nicht ab!)
  • folgen Sie dann den o.g. Schritten 2 bis 6, wobei Sie in Schritt 4 eben diese beiden Personen auswählen

Resultat: Das Posting erscheint für sie, Maria und Max sichtbar auf Ihrer Pinnwand und eine Kopie dieses Postings (ebenfalls nur für Sie drei sichtbar) auf Marias und Max’ Pinnwänden sowie in Ihren Nachrichtenströmen. Aber Dörte Dienicht kann dieses Postings nirgends davon sehen.

Diese Vorgehensweise können sie übrigens auch nochmal in einem englischsprachigen Videotutorial von Nick O’Neill (allfacebook) nachverfolgen.

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen via